Quellschüttungsmessungen in Hessen

Projektbeschreibung

Für das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie wurden unsererseist einige Quellschüttungen mit einem automatischen Messsystem zur Erfassung präziser Durchflüsse ausgestattet um die bisher erforderlichen Ablesungen aus Sicherheitsgründen weitestgehend zu vermeiden.

Die bereits mit einem Wasserzähler ausgestatteten Quellschüttungen wurden an einen GPRS Datenlogger angekoppelt um eine kontinuierliche Durchflussmenge aufzeichnen und zu einem Server des HLNUG automatisiert zu übertragen.

Ein eingebauter Wasserzähler erfasst kontinuierlich den aktuellen Durchfluss und liefert je erfasste Einheit einen Impuls, bspw. je Liter einen Impuls. Der Wasserzähler arbeitet stromlos und kann ohne Netzversorgung betrieben werden. Seitens HT wurde je Quellschüttung ein GPRS Datenlogger Typ 255-U bereitgestellt, der kontinuierlich die Impulse summiert und dadurch eine Durchflussmenge errechnet. Zusätzlich wurde über einen zweiten Eingangskanal am Gerät eine Messsonde zur kontinuierlichen Aufzeichnung der Wassertemperatur installiert. Durch den extrem niederen Energiebedarf des GPRS Datenloggers können dadurch Batteriestandzeiten beim Einsatz von 3 Stück Alkali Standardbatterien von etwa 3 Jahre erreicht werden.

Durch den Einsatz einer automatischen Datenfernübertragung kann die Datendichte und somit die Datenqualität erheblich gesteigert werden, zusätzlich entfällt der kontinuierliche Abstieg in die Quellschüttungsmessstellen.

Verwendete Geräte